In der havelländischen Nachbarstadt Potsdam wurde mit Stand 11. Mai, 3.11 Uhr, eine Sieben-Tage-Inzidenz von 115,3 gemeldet. Die Inzidenz ist damit im Vergleich zum Vortag gesunken. Am Montag lag sie noch bei 127,5. Insgesamt haben sich seit Pandemiebeginn 6.780 Potsdamer und Potsdamerinnen mit Sars-CoV-2 infiziert, 238 sind verstorben. Derzeit werden in der Landeshauptstadt 17 Covid-19-Patienten im Krankenhaus behandelt, zehn davon intensivmedizinisch.

Weitere Corona-Fälle in Schulen und Kitas

Wie die Stadt Potsdam mitteilte, liegen die Infektionszahlen bei den unter 14-Jährigen über dem Landesdurchschnitt. Zuletzt traten wieder einzelne Fälle in Kitas und Schulen im gesamten Stadtgebiet auf. Betroffen waren u.a. Kinder in der Kita Neunmalklug, der Kita Spielhaus und der Kita Tönemaler, sowie Erzieher in der Kita Haus der Fröhlichen Kinder und der Kita Zauberstein. Dazu kommen vereinzelt positiv getestete Kinder und Lehrer an mehreren Grundschulen sowie vereinzelt an Gymnasien und Berufsschulen bzw. dem Oberstufenzentrum.
Informationen zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.