Die Sieben-Tage-Inzidenz in der Landeshauptstadt Potsdam ist wieder stark gestiegen. Mit Stand 30. April, 03.11 Uhr, ist auf dem Dashboard des RKI die Zahl 123,7 und damit etwa genauso hoch wie in der Zeit vom 23. bis 25. April. Zuletzt hatte eine sinkende Inzidenz - Tiefstwert am 28. April mit 108,1 - den Anschein erweckt, das sich das Infektionsgeschehen abschwäche.

Falkensee

Insgesamt haben sich 6.474 Potsdamer und Potsdamerinnen bisher mit dem Coronavirus infiziert, 239 sind an den Folgen einer Covid-19-Erkrankung verstorben. Derzeit werden in Potsdamer Krankenhäusern 27 Patienten im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion behandelt, davon 15 intensivmedizinisch.

Spandauer Sieben-Tage-Inzidenz bleibt hoch

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Berlin Spandau bleibt auf einem hohen Niveau. Sie wird am Freitag vom RKI mit 184,5 angegeben. Allein in den vergangenen sieben Tagen wurden 441 Spandauer und Spandauerinnen positiv auf Sars-CoV-2 getestet. Seit Pandemiebeginn haben sich 12.751 Spandauer nachweislich infiziert. 245 sind im Zusammenhang mit dem Coronavirus verstorben.
Informationen zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.