Die Sieben-Tage-Inzidenz in der havelländischen Nachbarstadt Potsdam liegt seit Freitag bei unter 100. Am Montag, 17. Mai, wird sie vom Robert-Koch-Institut mit 66,0 angegeben. Freitag lag sie bei 86 und damit erstmals wieder unter der 100er Grenze.
Binnen der letzten 24 Stunden hatte Potsdam lediglich sechs Neuinfektionen gemeldet. 6.901 Potsdamer und Potsdamerinnen haben sich seit Pandemiebeginn nachweislich mit Corona infiziert. Derzeit werden 15 Patienten im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion in Potsdamer Krankenhäusern behandelt, neun davon intensivmedizinisch.

Berlin-Spandau mit Inzidenz unter 100

Auch der östliche Nachbar des Havellands, der Berliner Bezirk Spandau, weist am Montag eine Sieben-Tage-Inzidenz von unter 100 auf. Sie liegt bei 86,6. Berlinweit liegt die Sieben-Tage-Inzidenz bereits den fünften Werktag in Folge unter 100, so dass am Mittwoch die sogenannten Bundesnotbremse außer Kraft tritt.
Informationen zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.