Erste Ermittlungen ergaben, dass offenbar dasselbe Fahrzeug zwei Tage zuvor, am 8. Januar, bei einem ähnlichen Vorfall an der Grundschule in Wustermark gesehen wurde. Dabei soll ein unbekannter Mann in der Nähe des Schulhofs aus seinem Auto ausgestiegen sein und ebenfalls exhibitionistische Handlungen an sich vorgenommen haben. Auch die jeweiligen Personenbeschreibungen stimmten überein.
Die umfangreichen Ermittlungen der Polizei ergaben einen 19-jährigen Havelländer als Tatverdächtigen. Er wurde zum Tatvorwurf vernommen und äußerte sich auch dazu. Weiterhin wurde mit ihm eine Gefährderansprache durchgeführt. Die Ermittlungen sind unterdessen noch nicht abgeschlossen. Mangels Haftgründen wurde der Tatverdächtige vorerst wieder auf freien Fuß gesetzt.