Bereits am Freitagnachmittag wollte ein Falkenseer sein Krad verkaufen. Der potentielle Käufer erschien mit einem „eigenen“ Krad in der Glienicker Straße und brach zu einer Probefahrt auf, von der er nicht zurück kam.

Krad des Täters zur Fahndung ausgeschrieben

Der Verkäufer rief schließlich die Polizei. Diese stellte bei ersten Ermittlungen fest, dass das zurückgelassene Krad zur Fahndung ausgeschrieben war. Es wurde sicher gestellt. Die Kriminalpolizei ermittelt nun unter anderem wegen Unterschlagung.