Durch ein breites Netzwerk sei es in Falkensee gelungen, Unsicherheiten und Vorbehalte gegenüber Flüchtlingen abzubauen, hieß es. Beide Partner hätten mit ihren Sportangeboten dazu beigetragen, die Begegnung von Menschen verschiedener Kulturen zu fördern - explizit mit Tischtennis, Radfahren, Laufen, Badminton, Rudern & Co..
Außerdem wurden zahlreiche Flüchtlinge in Falkenseer Sportteams aufgenommen. Auch Sprachbarrieren würden durch entsprechende Kursangebote abgebaut.
Bürgermeister Heiko Müller (SPD) freute sich über die Auszeichnung. Er sagte mit Blick auf die gute Zusammenarbeit bei der Unterstützung von Geflüchteten: "Die Integration kann nur erfolgreich sein, wenn Flüchtlinge am gesellschaftlichen Leben aktiv teilnehmen können. Das Engagement von Aktiv Sport und der Willkommensinitiative ist daher sehr wichtig und hilft den Menschen bei einem Neustart."