Kostenschätzungen zufolge sollen rund 1,5 Millionen Euro investiert werden, damit die Kameraden vor Ort endlich Bedingungen vorfinden, die ihre Arbeit erleichtern und weiter professionalisieren sollen. "Die Investitionssumme ist beträchtlich, doch ist das Bauvorhaben dringend erforderlich. Es wird Zeit", sagte Ralf Böttcher (CDU), Vorsitzender der Gemeindevertretung. Das bisherige Objekt sei schließlich marode.
Integriert wird ein Dorfgemeinschaftshaus, auch Stellplätze für den Bauhof sollen realisiert werden.