Mehr als ein halbes Jahrhundert waren die Ketziner berechtigt stolz auf ihr Strandbad. Nun ist es „nur noch“ eine Badestelle, gepflegt, aber doch mit Einschränkungen für die Badegäste. Davon konnte sich Landrat Roger Lewandowski (CDU) am Mittwoch vor Ort bei seinem Ketzin-Besuch überzeugen.

Haftungsrecht als Grund für Umwandlung des Strandbades

Er sprach mit dem Vorstand des im Mai dieses Jahres gegründeten Fördervereins Ketziner Havelstrand. Deutlich wurde: Ein Strandbad in der gewohnten Form mit dauerhafter Badeaufsicht, Sprungbrett, Rutsche und anderem wird es in absehbarer Zeit nicht mehr geben. Philipp Tschirch vom Vorstand nannte einen der Hauptgründe: Das aktuelle Haftungsrecht stellt an die Stadt als Eigentümer und Betreiber ständig steigende Anorderungen. Ein Beispiel: Die Stadt müsste mindestens drei Bademeister als Schwimmaufsicht einstellen, ferner Personal für das Kassenhäuschen und über den Wirtschaftshof für die Pflege sorgen. Dazu die Unterhaltungskosten und Investitionen.

Förderverein befindet sich noch in Gründung

So käme wohl eine von der Stadt nicht mehr leistbare jährliche Unterhaltungssumme zusammen, die nahe der 150.000 Euro liegen dürfte. Wie Landrat Roger Lewandowski und Bürgermeister Bernd Lück gern zur Kenntnis nahmen, sind die 20 Mitglieder des noch in der Gründung befindlichen Fördervereins schon sehr aktiv. So wird es nach den Informationen von Philipp Tschirch am 13. und 14. August sommerliche Kinoveranstaltungen im Strandbad geben, allerdings auch verbunden mit hohem organisatorischen Aufwand.

Ziegeleitour zu den Tongruben geplant

Am 29. Juli und am 5. August steht die Ziegeleitour auf dem Programm. Burkhard Severon führt bis zu zehn Bootsbesatzungen während der dreistündigen Paddeltouren durch die ehemaligen mit schmalen Kanälen verbundenen Tongruben mit ihrer einzigartigen Natur und interessanten Geschichte der örtlichen Ziegelindustrie.
Kosten entstehen keine, aber Spenden sind willkommen. Genutzt werden können eigene oder auch am Ketziner Havelstrand gemietete Boote. Deren Reservierung ist vorab unter 0171/9711547 möglich. Interessenten für die Paddeltouren können sich bis um 15 Uhr des Vortages bei der Ketziner Tourist-Information unter 033233/73830 oder mit E-Mail an tourist@ketzin.de anmelden.

Schwimmkurse stark nachgefragt

„Der Bedarf an Schwimmkursen ist enorm“, sagte Tschirch während des Landratsbesuches. Zurzeit finden diese täglich statt. Es gibt 32 Plätze, 30 Kinder stehen bereits auf der Warteliste. Der Verein wolle die Stadt bei der Durchführung der Schwimmkurse unterstützen. Mit einem Blick voraus erwähnte Tschirch, dass es weitere Aktivitäten am Havelstrand geben könnte, beispielsweise ein Volleyball-Turnier. Allerdings sei manches davon abhängig, wie viele Ketziner und Freunde des Naturbades im Verein aktiv mitwirken werden. Weitere Mitglieder wären willkommen.

Förderprogramme des Landkreises können Unterstützung liefern

Auch wenn Lück, wie er sagte, nicht glücklich mit der Umwandlung des Strandbades zur Badestelle ist, sei er nun froh, dass der Förderverein so aktiv wäre. Sowohl Bürgermeister als auch Verein nahmen gerne den Hinweis des Landrates auf, dass der gemeinnützige Verein nach seiner Anerkennung für das nächste Jahr beim Landkreis Unterstützung beantragen könnte. Dafür gäbe es das Vereinsförderprogramm, über das Personalkosten finanziert werden könnten. Ferner sei über die Tourismusförderung durch den Landkreis weiterhin finanzielle Unterstützung möglich.
Auch wenn der Havelstrand am Mittwochnachmittag die Besucher auf einer gepflegten Anlage empfing, sei das bedauerlicherweise nicht immer so, bedauerte der Bürgermeister. Leider gäbe es am abends auch hier zunehmend das Müllproblem.