Einmal in der Woche, dienstags von 14 bis 18 Uhr, ist Beratungsstellenleiterin Sabine Weiß-Gränzer vor Ort im Bürgeramt (Zimmer 117), Poststraße 31, um bei allen Problemen und Fragen zum allgemeinen Verbraucherrecht zu raten und zu helfen. Die ausgebildete Juristin aus Brandenburg/Havel begann vor elf Jahren ihre Tätigkeit bei der Brandenburger Verbraucherzentrale mit Sitz in Potsdam und ist nun für die Beratungsstellen in Falkensee und Rathenow zuständig.
"Relativ oft muss ich mich um Probleme im Bereich Telekommunikation kümmern. Da klappt es nicht mit dem Anbieterwechsel oder eine weit überhöhte Telefonrechnung, besonders im Mobilbereich, bereitet Sorgen. Im Sommer, nach dem Urlaub, kommen auch viele mit Fragen zum Reiserecht zu mir. Ebenso machen Kaffeefahrten mit überteuerten Einkaufsmöglichkeiten immer noch Probleme. Vor allem Senioren lassen sich am Telefon gerne von günstigen Probierangeboten an Nahrungsergänzungsmitteln (Tabletten) zur Erhaltung der Gesundheit überreden, um dann von einem Tablettenabonnement für teures Geld überrascht zu werden", berichtete die Rechtsberaterin von ihren Erfahrungen. Doch nicht nur in Problemfällen kann Sabine Weiß-Gränzer helfen, sie berät auch bei allen Fragen zu Verträgen aller Art, ob es sich um Versicherungen, Bankgeschäfte oder Energieversorger handelt.
Während die Beratungsstellenleiterin für alle Verbraucherrechtsfragen zuständig ist, berät Margrit Unger, Dipl.-Ing. Architektin, über die Möglichkeiten. Energie und damit Geld zu sparen. "Ich biete vier verschiedene Checks an, vom Basischeck für 10 Euro über einen Gebäudecheck (20 Euro) und einen Check der Heizungsanlage (Brennwertcheck) für 30 Euro bis hin zum Detailcheck (45 Euro) den ich beim Kunden zuhause durchführe", erklärte die Energieberaterin. Für Hartz IV- Empfänger ist die Energieberatung kostenlos. Die Architektin kann aber auch Bauherren erklären, ob die geplante Heizungsart oder Energieversorgung für das Objekt passt und wie man beim Neubau generell schon energiesparmäßig planen kann. "Für Energiesparberatung interessieren sich mehr Frauen. Allerdings sind die Brandenburger in der Beratungshäufigkeit leider fast das Schlusslicht in Deutschland", bedauerte Margrit Unger. Dabei konnten die Beraterinnen im Beratungsstützpunkt Falkensee "schon viel helfen und meistens gehen die Leute froh aus der Beratung."
Die Verbraucherberatung Brandenburg bietet eine unabhängige Beratung zu einer Vielzahl von Themen, neben dem Verbraucherrecht und Energiesparberatung werden auch Pflegerecht, Gesundheitsberatung, Beratung zu Lebensmittel und Ernährung und Finanzen und Versicherung angeboten.
Die Energieberaterin ist in der Beratungsstelle in Falkensee unter 03322/213223 jeden 1. und 3. Montag im Monat von 15 bis 18 Uhr und jeden 1. und 4. Mittwoch im Monat von 9 bis 12 Uhr zu erreichen. Für eine persönliche Beratung in Verbraucherrecht kann unter 0331/9822999 5 (Montag bis Freitag 9 bis 18 Uhr) ein Termin vereinbart werden. Mehr Informationen unter www.vzb.de.
Sind kompetent: Sabine Weiss-Gränzer (l.) und Magrit Unger (Energieberaterin) helfen bei Fragen und Problemen. Foto: Ilse-Dore Hahn