Durch einen lauten Knall und Wassergeräusche wurde eine Mieterin in einem Wohn- und Geschäftshaus in der Bahnhofstraße in Dallgow-Döberitz in der Nacht zum Mittwoch geweckt.

Feuerwehr findet Wasserrohrbruch und Schwelbrand

Die Mieterin rief die Feuerwehr, die in einer Dachgeschosswohnung einen Wasserrohrbruch fanden. Außerdem war nach bisherigen Erkenntnissen in einem Zimmer der Wohnung ein Schwelbrand ausgebrochen, der von der Feuerwehr gelöscht wurde. Verletzt wurde niemand. Der Mieter der Wohnung war zu dem Zeitpunkt nicht zuhause.

Schäden in darunter liegenden Wohnungen

Durch das austretende Wasser wurden sämtliche darunterliegenden Wohn- und Geschäftsräume in Mitleidenschaft gezogen. Die Sparkasse und die Versicherungsagentur blieben heute geschlossen, wie in den sozialen Medien zu lesen war. Auch in einem angrenzenden Aufgang des Wohn- und Geschäftshauses sind Schäden entstanden. Bis auf die Wohnung im Dachgeschoss blieben alle anderen Wohnungen aber bewohnbar. Die Höhe des entstandenen Sachschadens kann noch nicht beziffert werden.

Ursache noch unbekannt

Die Ursache für den Wasserrohrbruch sowie den Schwelbrand sind noch unklar und Gegenstand der weiteren Ermittlungen der Polizei. Es wurde hier zunächst eine Anzeige wegen fahrlässiger Brandstiftung gegen Unbekannt aufgenommen. Die Ermittlungen dauern an. Am heutigen Tag sollen weitere Untersuchungen am Einsatzort folgen.