Um den im November 2020 fertiggestellten Kreisverkehr in Falkensee rollen längst die Fahrräder und Autos der Stadt. Der Kreisel an der Schwartzkopffstraße war quasi der Auftakt für das Wohnquartier, das auf dem Grundstück neben „noch“ rea“ gebaut wird. 472 neue Wohnungen im Zentrum der Stadt, der Bahnhof ist nur einen Steinwurf entfernt, plant hier die BUWOG. Das deutsch-österreichische Unternehmen gehört seit 2018 zum Immobilienkonzern Vonovia. Nach derzeitigem Stand investiert die BUWOG 110 Millionen Euro in das Projekt an der Dallgower Straße.

Fast 500 neue Wohnungen im Zentrum von Falkensee

Neben den Wohnungen soll es auf rund 4.000 Quadratmeter Flächen für Handel, Gastronomie und Dienstleistungen geben. 20 Prozent der Wohnungen sollen mietpreisgedämpft sein. Fast die Hälfte, nämlich 47 Prozent, sind als Zwei-Zimmer-Wohnungen geplant, sie werden etwa 45 Quadratmeter Wohnfläche haben. 23 Prozent sind Ein-Zimmer-Wohnungen, jeweils 15 Prozent entfallen auf Drei- und Vier–Zimmerwohnungen. Letztere werden bei 98 Quadratmeter Wohnfläche liegen. Von den 472 Wohnungen sollen 157 Wohnungen speziell für Senioren sein.
Die BUWOG strebt nach eigenen Angaben ein lebendiges, durchmischtes Wohnquartier für verschiedene Zielgruppen an. Als Baustart für den ersten Bauabschnitt nennt das Unternehmen den April 2022.

Parkhaus soll Parkplatzproblem lösen

Eine abgerundete Fassade wird vom Kreisverkehr her den Betrachter empfangen. Der Innenhof verspricht auf den Präsentationen viel Grün. Ein Parkhaus soll das immer wieder thematisierte Parkraumproblem beheben. Zum Bauprojekt gehört auch das Triangel-Grundstück in der Leipziger Straße, hier geht es allerdings laut Plan erst ab November nächsten Jahres los.
Das Grundstück an der Schwartzkopffstraße sollte vor einigen Jahren mit einem Shopping-Center, das See-Carré, bebaut werden. Der Investor sprang ab, damit wurde eine neue Nutzung möglich.
Weiteres rund um das Thema Immobilien gibt es auf unserer Themenseite.