Schon als Kind war Mina Malina mit ihrem Vater stundenlang in Feld, Wald und Flur unterwegs. Dabei dachten sich die beiden die wildesten Geschichten zusammen aus. Diese Spaziergänge sind eine der liebsten Erinnerungen, die Mina Melina an ihren Vater hat. Um die Geschichten nicht zu vergessen, begann sie schon vor vielen Jahren, diese aufzuschreiben. Als erstes die Geschichte um Taps und Tippi, die Bärenkinder.

Kinderbuch zum Vorlesen und selbst lesen

Das Grundgerüst des Kinderbuches „Taps und Tippi - eine Bärenfreundschaft im Winterwald“ ist immer noch die Geschichte, die sich einst ihr Vater ausdachte. Allerdings hat Mina Malina sie ergänzt und erweitert, so dass am Ende ein rund 100 Seiten langes Kinderbuch entstand. Zum Vorlesen und selbst lesen für Kinder ab etwa sechs oder sieben Jahren.
Veröffentlicht ist das Buch im Selbstverlag, es ist als E-Book oder Taschenbuch erhältlich. Die Geschichte lag schon einige Jahre fertig bei Mina Malina in der Schublade, bis sie auf die Idee mit dem Selbstverlag gekommen ist. Doch nicht nur selbst verlegt, auch selbst illustriert hat sie ihr Buch. Das Cover, sowie jeweils eine Zeichnung pro Kapitel hat sie selbst gemalt. Zeichnen und auch Fotografieren zählt die 42-Jährige neben dem Schreiben zu ihren Hobbys.

Inspiration in der havelländischen Natur

Ihre Inspiration findet Mina Malina dabei weiterhin in der havelländischen Natur, in der sie gern mit dem Fahrrad oder zu Fuß unterwegs ist. In ihrem Buch erfährt der Leser dann auch quasi nebenbei viel zum Thema Wald, Natur und auch Sterne. Die Bärenkinder sind aus dem Zirkus geflohen und sollten eigentlich Tanzbären werden, so dass diese Problematik ebenfalls im Buch angeschnitten wird - natürlich kindgerecht. Mina Malina denkt derweil darüber nach, eine Fortsetzung der Geschichte zu schreiben. Wie das Leben für Ninchen und die Bären wohl weiter geht?

Ninchen und die Bärchen

Klappentext: „Ninchen ist acht Jahre alt und wohnt in der Nähe des Berliner Grunewaldes. Eines Tages entdeckt sie zwei Bärenjungen, die aus dem Zirkus geflohen sind. Taps und Tippi haben hunger und frieren. Natürlich möchte Ninchen ihnen helfen, was aber anfangs gar nicht so einfach zu sein scheint. Es entsteht eine dicke Bärenfreundschaft, doch dann geschieht ein Unglück...“