Es waren interessante Stunden, die die große Gruppe der Paretzer Kita Havelfrüchtchen mit den Handwerkern der Babelsberger Firma Roland Berger Baudenkmalpflege im Paretzer Schlosspark erlebte. Hier wird gegenwärtig die 1797/98 vermutlich nach den Plänen von David Gilly errichtete Gartenstaffage mit der Grotte und der Tempelruine ausgegraben und restauriert. Und die Havelfrüchtchen durften an einigen Tagen teilnehmen.

Kleine Hände - große Zukunft

Das Erlebte dokumentierten sie auf einem großen Poster, mit dem sie am siebten bundesweiten Kita-Wettbewerb „Kleine Hände – große Zukunft“ teilnahmen. Unter diesem Motto geben bundesweit Handwerksbetriebe Einblicke in ihre Arbeit und die faszinierende Vielfalt des Handwerks. 180 große Poster mit den Erlebnissen der Kinder aus allen Bundesländern erreichten die „Aktion modernes Handwerk e.V.“ (AMH).
Die Kreativität und Vielfalt des Paretzer Posters beeindruckte die aus Vertretern des Handwerks und der Frühpädagogik bestehende Jury so, dass sie die Havelfrüchtchen für ihr Poster mit den Handwerkern vom Grottenberg als Landessieger Berlin-Brandenburg auszeichneten.

Spontane Einladung der Restauratoren

„Ich bin hocherfreut über diese unerwartete Auszeichnung. Es war sicher für alle ein lehrreiches Projekt hier am historischen Grottenberg“, lobte Bürgermeister Bernd Lück. Dass es zu dieser Auszeichnung kam, ist einer spontanen Einladung der Restauratoren zu verdanken. Mehrmals sahen sich die Havelfrüchtchen an, was da im Schlosspark passiert. Allerdings vor dem Bauzaun.
Eines Tages luden die Handwerker die Gruppe auf die Baustelle hinter dem Bauzaun ein und irgendwann durften die Kita-Spatzen auch mal die Steine in die Hand nehmen und an den vorgesehenen Platz setzen. Allerdings nicht irgendwo hin, sondern nach historischen Vorlagen genau an die Stelle, an der einst ihr Platz im Grottengemäuer war. Einige Steine wurden noch vor Ort im in den sechziger Jahren zugeschütteten Grottenberg gefunden, einige waren aus Franken zugekauft worden.

Siegprämie wird in Kinderfest investiert

Schlossbereichsleiterin Evelyn Friedrich war sichtlich bewegt von der gemeinsamen Aktion. „Es ist großartig, wenn die Kinder auf diese Weise mit ihrem historischen Erbe und ihrer Geschichte vertraut gemacht werden“, lobte sie. „Wir freuen uns natürlich riesig“, reagierte Kita-Leiterin Carolin Sommerfeldt-Borchert. „Mit der 500 Euro-Siegprämie werden wir ein Kinderfest gestalten, natürlich mit den Handwerkern.“

Eröffnung der Grotte im April 2021 geplant

Evelyn Friedrich nahm die Auszeichnung zum Anlass, über die weiteren Arbeiten zu informieren. Noch in diesem Jahr werden die Erdprofile nach historischem Vorbild gestaltet, begrünt und bepflanzt. Als letztes folgen die Wege. Sie werden mit ihrem historischen Verlauf wieder hergerichtet und an das bestehende Wegenetz im Schlosspark angeschlossen. „Im April 2021 soll mit der Schlösserstiftung und Sponsoren die offizielle Einweihung sein“, versicherte sie.