Wie die Nauener Stadtverwaltung mitteilte, sind erste Baumpflanzungen des Jahres 2021 in Nauen bereits erfolgt. Insgesamt wurden knapp 100 Jungbäume im gesamten Stadtgebiet gesetzt.
„In den ersten Kalenderwochen des neuen Jahres 2021 wurde wieder eine Vielzahl von Jungbaumpflanzungen vorgenommen. Die Maßnahme ist noch nicht abgeschlossen, da Restleistungen erst bei den erforderlichen Witterungsbedingungen erfolgen können“, erläuterte Bürgermeister Manuel Meger (LWN) am Dienstag bei einem Treffen mit Sören Hobohm von der Nauener Baumschulen GmbH, die am 1. Februar ihr 30-jähriges Firmenjubiläum beging.

Neue Bäume für Kernstadt und Ortsteile

Zu erkennen sind die neuen Bäume an ihrem hellen, hölzernen Gerüst, das ihnen in den ersten Jahren den nötigen Halt gibt. Meger und Hobohm besprachen bei ihrem Treffen auch weitere Standorte für Jungbäume.
Die knapp 100 Neupflanzungen erfolgten in den Ortsteilen Groß Behnitz, Klein Behnitz, Berge, Bergerdamm Lager, Tietzow, Kienberg, Markee, Lietzow und der Kernstadt, hier in der Feldstraße sowie St.-Georgen-Straße.

Bäume gegen den Klimawandel

Rückblickend wurden bereits in 2020 über 200 Bäume durch die Stadt Nauen sowie durch Dritte im Rahmen von Ausgleichsmaßnahmen nachgepflanzt. So wurden jüngst in der Feldstraße im Rahmen einer Projektarbeit 18 weitere Bäume in die Erde gebracht, darunter fünf Weißdorngehölze, sieben Zierkirschen und fünf Stadtbirnen, nachdem im letzten Jahr bereits vier Stadtbirnen am westlichen Ende der Feldstraße gepflanzt wurden. „Mit Neupflanzungen junger Bäume wirkt man dem Klimawandel entgegen. Wir müssen heute Bäume pflanzen für das Klima von morgen“, betonte Bürgermeister Meger.