Im März beschlossen die Gemeindevertreter in Dallgow-Döberitz eine Wildblumenwiese als Pilotprojekt für den Insektenschutz in der Gemeinde anzulegen. Am 22. April war nun Tag der Umsetzung. Auf einer rund 4.500 Quadratmeter großen Fläche hinter der Kita „Maulwurf“ am Reitplatz wurde die Wildblumensaat in die Erde gebracht. Das Anlegen und Pflegen der Fläche übernimmt Willi Groß, Landwirt aus dem Ort.

Kita-Kinder halfen beim Einsäen der Wildblumen

Die Kitakinder erwarteten den Tag mit großer Vorfreude. Sie hatten Papierblumen gebastelt, die Bürgermeister Sven Richter (CDU) im Anschluss an die Aktion mit ins Rathaus nahm, wo sie im Eingangsbereich aufgestellt werden sollten. Auf der vorbereitete Fläche halfen sie dann beim Verteilen der Samen. Eingesät wurden unterschiedliche Blumen und Kräuter, unter anderem Sommerwicken, Sonnenblumen, Kornblumen, Klatschmohn, Ringelblumen, verschiedenen Kleearten, Senf, Buchweizen, Koriander und Dill.

Wiese blüht von Juni bis Oktober

Die verwendete Saatenmischung stellt sicher, dass die Wiese von Juni bis Oktober blühen wird und so Nahrung für zahlreiche Insekten bieten wird. Die Kitakinder werden genau beobachten, was wann wächst und welche Insekten dann die Wildblumenwiese besuchen.
Die Fläche wurde mit einem Schild gekennzeichnet. Spaziergänger sollten sie nicht betreten, damit die Pflanzen in Ruhe keimen und wachsen können.