Zum Film: Traditionell sind Wiesen und Weiden vom Menschen geschaffene Ökosysteme, die durch eine regelmäßige Nutzung im Gleichgewicht gehalten werden. Zudem gibt es noch einige wenige natürliche Standorte. Je nach Ausprägung und Nutzung entwickelt sich ein großes Spektrum an mehrjährigen Gräsern, Kräutern und Blütenpflanzen auf den Flächen, die eine Lebensgrundlage für zahlreiche Tiere, darunter Insekten und Vögel, bieten. Durch eine intensive Grünlandbewirtschaftung sind Blumenwiesen fast gänzlich verschwunden.
Der Autor und Kameramann des Films ist Jan Haft, ein mehrfach mit Preisen ausgezeichneter Naturfilmer. Er nimmt die Zuschauer in seinem Film mit auf eine Entdeckungsreise in ein wahres Naturparadies, in dem Hunderte bunter Pflanzen und bizarrer Tiere leben, deren Naturgeschichte oft noch gar nicht richtig erforscht ist. Nirgendwo sonst leben mehr Insektenarten, die Farbenpracht ist überwältigend.