Bisher seien dahingehende Bemühungen gescheitert. Das bestätigte Oliver Huth, Kreisvorsitzender seiner Partei, am Donnerstag auf Anfrage. "Es wird höchstwahrscheinlich kein Kandidat aufgestellt werden. Bisher hat sich jedenfalls noch niemand geoutet. Ich glaube auch nicht, dass kurzfristig jemand aus der Versenkung hervorschaut. Davon gehe ich jedenfalls stark aus", meinte er.
Nach einem endgültigen Dementi klingt das zwar nicht, doch nach den bisher stattgefundenen Gesprächen ist wohl kein anderer Schluss zulässig. Laut Huth dürfe eine Kandidatur eines Piraten ohnehin nicht als PR-Gag verkommen. Wenn, dann müsste ein Bewerber voll dahinter stehen. Der Kreisvorsitzende rechnet im Übrigen, wie viele auch, mit einer Stichwahl, schließlich würden sich die bisher feststehenden vier, vielleicht auch fünf Kandidaten beim Werben um die Wählergunst die Prozentpunkte wohl gegenseitig streitig machen. Ob die Partei einen Bewerber unterstützen wird, ist noch nicht bekannt.