Bereits am Samstagnachmittag wurde die Polizei zu einem Supermarkt-Parkplatz nach Schönwalde-Glien gerufen, weil es dort zu einer körperlichen Auseinandersetzung kam. Ein Kunde hatte zunächst an der Kasse einen Mann bemerkt, der hinter ihm mit zu wenig Abstand und ohne Maske stand. Als er den Mann bat, eine Maske aufzusetzen, reagierte dieser erbost und weigerte sich weiterhin, eine Maske zu tragen.

Mit Regenschirm und Faust geschlagen

Beide Männer trafen sich kurze Zeit später auf dem Parkplatz wieder, als der „Maskenverweigerer unvermittelt mit einem Regenschirm und dann auch mit der Faust zuschlug. Danach ging er weg.
Das 58-jährige Opfer konnte zusammen mit Zeugen dem Täter folgen und die Polizei rufen. Die Polizei traf den 52-Jährigen auf einem Grundstück in der Nähe des Supermarkts. Als er die Beamten sah, reagierte der Mann reagier sehr unkooperativ, wie in der Polizeimeldung ausgeführt ist. Er drohte unter anderem mit einer Harke und musste schließlich unter Einsatz von Pfefferspray zu Boden gebracht werden.

Strafanzeige wegen gefährlicher Körperverletzung

Der 51-jährigen Maskenverweigerer erhielt nun Strafanzeigen wegen gefährlicher Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte. Nach den polizeilichen Maßnahme konnte er aber vor Ort wieder entlassen werden.