Der Seniorenbeirat Falkensee will mit einem Projekt den älteren Menschen des Ortes die Digitalisierung näher bringen und ihnen dabei helfen, die Technik als Weg aus Isolation oder Einsamkeit zu nutzen. Längst nicht alle Senioren haben Zugang zur entsprechenden Technik oder wissen, wie sie diese am besten nutzen können. Da will der Seniorenbeirat ansetzen.

Älteren Menschen WhatsApp, Zoom und E-Mails näher bringen

„Viele ältere Menschen, die zu Hause oder in Pflegeinstitutionen wochen- oder teilweise monatelang keine persönlichen Kontakte pflegen konnten, hatten oftmals auch keine Möglichkeit, sich stattdessen über digitale Medien, bspw. WhatsApp, Zoom oder E-Mail, mit ihren Lieben wenigsten etwas auszutauschen und ihre Isolation damit zu mildern“, erklärt Michael Lauber, Mitglied des Seniorenbeirats. Gleiches gelte auch für viele Angehörige, denen ein persönlicher Zugang zu ihren älteren Verwandten damit nicht möglich gewesen wäre.
Das Projekt will das ändern und die älteren Mitbürger und Mitbürgerinnen individuell beim Umgang mit digitalen Medien unterstützen. Zum Beispiel in Einrichtungen, in denen Senioren ihre Freizeit verbringen, soll eine Unterstützung bei Erstnutzung von oder Problemen mit verschiedenen Medien (z.B. PCs, Tablets, Smart-Phones) angeboten werden.

Interessenten und Paten noch gesucht

Bei Interesse kann man sich jederzeit direkt an den Seniorenbeirat wenden. Gesucht werden aber auch noch mehr Paten oder Patinnen, die sich gut mit digitalen Medien auskennen und Lust haben, ihr Wissen an ältere Menschen weiter zu geben. Pandemie-bedingt ist ein konkreter Starttermin für das Projekt noch nicht absehbar. Aber man will schon mal Interessenten und mögliche Paten sammeln, damit es so schnell wie möglich los gehen kann.
Der Seniorenbeirat Falkensee ist telefonisch unter 03322/8508052 oder via E-Mail an michael.lauber@seniorenbeirat-falkensee.de oder info@seniorenbeirat-falkensee.de zu erreichen.