In der Nacht zu Sonntag, 7. November 2021, kam in es Falkensee zu einem Polizeieinsatz am Busbahnhof. Hier randalierte ein Jugendlicher, der augenscheinlich stark alkoholisiert war. Der 15-Jährige beruhigte sich auch nicht, als die Polizisten vor Ort waren, sondern beleidigte diese mehrfach. Er musste letztendlich fixiert werden. Es bestand der Verdacht, dass der junge Mann zusätzlich zum Alkohol auch unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand.

Mann solidarisiert sich mit Randalierer

Während der Jugendliche fixiert wurde, solidarisierte sich ein 20-jähriger Mann, ebenfalls betrunken, mit dem 15-Jährigen und ging mit erhobenen Fäusten auf die Beamten los. Diese drohten mehrfach den Einsatz von Pfefferspray an, doch der 20-Jährige ließ nicht ab, so dass die Beamten es schließlich einsetzten. Der 20-Jährige wurde daraufhin von Rettungskräften vor Ort versorgt und konnte dann entlassen werden.

15-Jähriger wird in Psychiatrie gebracht

Der stark alkoholisierte Jugendliche wurde in Absprache mit den Erziehungsberechtigten in eine psychiatrische Klinik gebracht. Laut Polizei wurde keiner der Beteiligten schwerwiegend verletzt und die Beamten blieben dienstfähig. Ein Strafverfahren wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte wurde eingeleitet.