So sind im Restaurantbereich zwei aufgestellte Getränkekühlschränke in Flammen aufgegangen. Die Elektrogeräte wurden stark beschädigt, der Gastraum und weitere angrenzende Zimmer wurden durch die Rauchentwicklung stark in Mitleidenschaft gezogen. Die 28 im Einsatz befindlichen Kameraden der Feuerwehr aus Nauen und Umgebung, die gegen 4.30 Uhr alarmiert worden waren, konnten den Brand allerdings zügig innerhalb von rund 45 Minuten löschen. Die Feuerwehr wollte sich indes gegenüber dieser Zeitung zum Brand trotz Anfrage nicht äußern und verwies ungewöhnlicherweise an den Landkreis als Hausherrn des Objektes.
Auf welche Höhe sich der Sachschaden beläuft, ist noch unklar. Die kriminaltechnischen Untersuchungen sind noch nicht abgeschlossen. Lewandowski machte sich am frühen Morgen ein Bild vor Ort: "Ich bin entsetzt und erleichtert zugleich. Dass sich der Brand nicht auf andere Räumlichkeiten ausgeweitet hat, ist dem raschen Eingreifen der Feuerwehr zu verdanken. So konnte ein Übergreifen des Feuers auf andere Räumlichkeiten verhindert werden. Mein großer Dank gilt daher den Einsatzkräften vor Ort für ihre professionelle Arbeit. Den Sachschaden können wir bislang nicht beziffern, eine Bestandsaufnahme steht noch aus. Klar ist jedoch, dass der Gastraum stark in Mitleidenschaft gezogen wurde. Wir hoffen, dass der Restaurantbetrieb so schnell wie möglich wieder aufgenommen werden kann. Einen genauen Termin können wir derzeit nicht benennen. Hierzu müssen wir die Ergebnisse der Untersuchung durch unser Bauverwaltungsamt abwarten."
Schloss Ribbeck wurde 1893 in der heute bekannten Form erbaut. Eröffnet wurde das Schloss nach dreijähriger Bauphase am 4. Juli 2009. Das Objekt ist vom langjährigen Landrat Dr. Burkhard Schröder (SPD), der Ende März in der Ruhestand verabschiedet worden war, als "Leuchtturm des Havellandes" bezeichnet worden.