Das in Nauen ansässige havelländische Verkehrsunternehmen Havelbus hat kürzlich zum wiederholten Male seine Busfahrer und Busfahrerinnen nach Linthe zum Fahrsicherheitstraining geschickt. 24 Fahrer und Fahrerinnen haben sich mit sechs Bussen im ADAC Fahrsicherheitszentrum auf besondere Fahrsituationen vorbereitet.

Ruhig und routiniert mit Gefahren im Verkehr umgehen

In das Fahrsicherheitstraining seiner Fahrer investiert die Havelbus Verkehrsgesellschaft jedes Jahr. Ziel ist es, die Fahrer auf unvorhersehbare Ablenkungen und Gefahrensituationen vorzubereiten, so dass diesen ruhig und routiniert begegnet werden kann.
Dazu wurden auf dem 25 Hektar großen Trainingsgelände in Linthe verschiedene Fahrbahnführungen und Witterungsverhältnisse simuliert. So konnte die Fahrer hautnah erleben, wie sich ihr Fahrzeug dann verhält. Sei es beim Bremsen auf unterschiedlichen Fahrbahnbelägen oder dem Gegenlenken, wenn durch die Dynamikplatte eine Ausbrechen des Busses stimuliert wurde.

Fahrgäste sollen sicher am Ziel ankommen

„Es liegt in unserem Unternehmensinteresse, unsere Fahrgäste sicher an ihren Zielort zu bringen. Insgesamt tragen wir so einen wesentlichen Schritt zu einer erhöhten Verkehrssicherheit im Havelland bei“, erläuterte Andreas Plessow, Personaltrainer bei Havelbus, die Ziele des Trainings.