Auf der Infoveranstaltung werden Ausschnitte des Dokumentarfilms über Andy Goldsworthy, Landart-Künstler aus Schottland, gezeigt. Der Plan für das Projekt sieht eine Gruppe von maximal zwölf Teilnehmern, die sich alle fünf bis zehn Wochen in der Natur, zum Beispiel am See, im Wald und in Wiesen, trifft, um Landart-Skulpturen im offenen Gelände zu entwickeln und umzusetzen. Die Objekte sollen sich in die Landschaft eingliedern und sind vergänglich. Dabei kann ein reger Austausch über Kultur, Kunst und Naturraum stattfinden, sowie Erinnerungen und Wissen geteilt werden. Soziales Miteinander, Verständnis und Deutschlernen erfolgen quasi nebenbei.
Das kostenfreie Angebot richtet sich an Frauen, Männer und junge Erwachsene verschiedener Herkunft ab 14 Jahren und wird gefördert vom Land Brandenburg. "Wir wollen uns Kennenlernen und Spaß haben," schreibt Uta Munzinger. Das Abschlussziel des Projektes ist eine Film- und Fotodokumentation durch die Teilnehmer per Handy, die dann im B84 gezeigt wird.
Anmeldung und Infos bei Uta Munzinger unter 0179/7562612 (SMS oder WhatsApp) oder via E-Mail an b84koordination@gmail.com.