Christine Göbler, in deren Geschäft die Weinprobe sonst immer stattfindet, war sofort dabei. Und so hat Werner Extra alle diejenigen kontaktiert, die zur Weinprobe kommen wollten und gefragt, ob sie nicht auch ohne Weinprobe etwas Geld für die Tafel spenden würden. Viele taten genau das und so konnte Volker Mueller, Vorsitzender des Falkenseer Tafel Verein, am Montagvormittag eine Spende über 500 Euro in Empfang nehmen - natürlich mit Sicherheitsabstand.
Die Spende sei eine große Unterstützung, nicht nur das Geld an sich, sondern auch die Geste sei toll, so Mueller. Gerade in diesem Jahr sei das Geld für die Tafel besonders wichtig. Denn durch die Beschränkungen seien wichtige Einnahmen, wie beispielsweise über die Möbelbörse, ausgeblieben. Die Kosten laufen aber weiter. Zudem sei kürzlich noch ein Tafel-Auto kaputt gegangen. 5.000 Euro für die Reparatur stellen die kleinen Verein vor eine immense finanzielle Herausforderung. Da komme die Spende aus der Weinprobe-Gemeinschaft gerade richtig.