Den Vereinen brechen Corona bedingt die Einnahmen weg. Umso größer die Freude bei Sven Steller, Vorsitzender des SV Falkensee-Finkenkrug, über eine Geldspende von 1.000 Euro. Am Dienstag überreichte Christian Hecht den symbolischen Spendencheck auf dem Sportplatz in der Leistikowstraße.

Jeden Monat eine Spende

Hecht, Inhaber der Firma „German Security“ spendet rund ums Jahr an verschiedene Vereine und gemeinnützige Initiativen. Jeden Monat eine gute Tat scheint sein Motto. Im neblig-trüben November durfte sich der traditionsreiche Sportverein aus Finkenkrug über den warmen Geldsegen freuen.
Wie viele Spendenchecks er im Laufe der Zeit schon überreicht hat, kann Hecht so auf die Schnelle nicht beantworten. Tierheim, Heimatverein, Freiwillige Feuerwehr, waren nur einige der vorherigen Empfänger. Dem SV Falkensee-Finkenkrug ist Hecht ganz besonders verbunden. Er ist der Sicherheitsbeauftragte im Verein.

Noch kein konkreter Verwendungszweck

Für das gespendete Geld gebe es noch keine konkrete Verwendung, sagt Steller. Über Neuanschaffungen macht er sich gerade weniger Gedanken als über die fortlaufenden Kosten. Denn ohne die Spiele auf dem Platz fehlt dem Verein ein beachtlicher Teil der Einnahmen. Die Ausgaben laufen inzwischen weiter. Da sind zum Beispiel die drei Leasing-Busse und der Unterhalt des Platzes selbst kostet ebenfalls. Rund 50.000 Euro schlagen für die Bewirtschaftung des Platzes zu Buche. Steller sagt, er hoffe sehr, dass wenigstens die Kinder und Jugendlichen bald wieder ihr Training aufnehmen können.
Damit möglichst viele Vereine die Corona-Pandemie überleben, sind solche Zuwendungen wichtiger denn je. „Wir freuen uns, dass auch in der Corona Zeit, Förderer die Vereine unterstützen“, sagt Steller.