Der Landkreis Havelland wächst weiter. Die Einwohnerzahl hat sich mit Stichtag 31. Dezember 2020 um 1534 auf insgesamt 167.085 erhöht. Damit fällt der Anstieg höher aus als vor Jahresfrist, mit Stichtag 31. Dezember 2019 waren es 1175 Havelländer, die dazu gekommen sind. Zu verdanken ist der anhaltende Aufwärtstrend in der Einwohnerzahl vor allem den Kommunen im östlichen Havelland.

Nauen mit höchstem Zuwachs an Einwohnern

Etwas überraschend führt die Statistik die Stadt Nauen an, die 2020 den Höchstwert von 349 neuen Einwohnern verzeichnete. 19.042 Nauener und Nauenerinnen gab es am 31. Dezember 2020. Wustermark mit 312 neuen Einwohnern belegt Platz zwei in der Statistik. Es folgen Brieselang mit 304 neuen Bürgern und Dallgow-Döberitz mit 250 Zuzügen.
229 Menschen mehr als 2019 nennen sich nun Falkenseer und lassen damit die größte Stadt im Havelland auf 44.720 Einwohner wachsen. Ebenfalls noch einen hohen Zuwachs konnte Schönwalde-Glien im vergangenen Jahr verzeichnen. Um 133 wuchs die Einwohnerzahl auf 10.098.

Ketzin/Havel, Milower Land und Nennhausen mit positiven Zahlen

Auch Ketzin/Havel profitierte noch vom Zuzug. 53 Einwohner mehr als im Vorjahr werden verzeichnet. Im westlichen Havelland können nur zwei Gemeinden mit positiven Zahlen aufwarten. So wuchs die Einwohnerzahl im Milower Land um 41 auf 4365 und in Nennhausen um 12 auf 4628.

Kreisstadt Rathenow verliert Einwohner

Die Kreisstadt Rathenow verliert 63 Einwohner und ist wieder unter die 25.000er Marke auf 24.948 gerutscht. Auch Premnitz ist geschrumpft und hat 52 Einwohner weniger (insgesamt 8436). Geringe Verluste mussten auch Friesack (minus 30) und Rhinow (minus vier) verzeichnen.
Kleinste Gemeinde bleibt das Milower Land mit 4365 Einwohnern, gefolgt von Rhinow mit 4580 und Nennhausen mit 4628.