Einen Ausflug in die britische, geheime, magische Parallelwelt zur Zaubererschule Hogwarts unternahmen kürzlich die 48 Fünftklässler der Ketziner Europaschule. Sie übten sich dort ein wenig im Wahrsagen und in Zauberei sowie im mixen von allerlei Hexengebräu und bei ungewöhnlichen sportlichen Aktivitäten.

Mystischer Abend mit Harry Potter statt Klassenfahrt

„In den fünften Klassen beschäftigen wir uns in jedem Jahr mit einem Buch. In diesem Jahr waren es die Kinder- und Jugendromane um Harry Potter“, erklärte Rektorin Katrin Peppler das ungewöhnliche Projekt. Coronabedingt seien in diesem Jahr die Klassenfahrten ausgefallen, so entstand die Idee zu diesem spannenden und auch ein wenig mystischen Abend in der Schule, auf den sich die potentiellen Hogwartsschüler zwei Wochen im Unterricht vorbereitet hatten.

Sprechender Hut sortiert in die Häuser

Die Häuser des Internats konnten nicht so einfach bezogen werden. Gryffindor, Hufflepuff, Ravenclaw und Slytherin wies ihnen romangerecht der große, alte, schäbige, braune und sprechende Zauberhut zu. In der Europaschule musste dafür ein wenig improvisiert werden. Lange Tische, Harry-Potter-gerecht dekoriert und bereits gemeinsam mit den Eltern für das „Festessen“ vorbereitet, wurden zu den Hogwartsschen Häusern.

Wahrsagen und Hexenküche

Totale Stille und fast absolute Dunkelheit, nur eine innen beleuchtete große Glaskugel auf dem Fußboden verbreitete ein wenig Licht mitten in der kleinen Gruppe der Schüler, die sich im Wahrsagen versuchen wollten.
In der Hexenküche, der zweiten von fünf Stationen, ging es dagegen recht lebhaft zu. Fruchtsäfte standen bereit für allerlei Gebräu. Das kreierten die Hogwarts-Schüler, so entstanden das bisher nicht gekannte Drachenblutgebräu und der Magietrank. Mika (10) schmeckte seine Kreation, nur den Namen müsse er sich noch ausdenken, spaßte er.

Zaubern lernen in einer halbe Stunde

Angespannte Gesichter dagegen in der Gruppe der Zauberlehrlinge. Ehe gezaubert werden konnte, musste gebaut werden, mit den bereit liegenden Materialien und nach schriftlichen Anweisungen. Geübt und vorgeführt werden sollte auch noch. All das in nur einer halben Stunde. Und auch in der Hogwartschen Zaubererschule gab es Bewertungen, für die Kollektivarbeit und für das Mitmachen beispielsweise. An den fünf Stationen übernahmen das die Lehrer. So gab es Zusatzpunkte oder auch Punktabzug.

Punkte für die Schatztruhe

Für die meisten Punkte hatte die Rektorin einen Blick in die Schatztruhe ausgelobt. Der Inhalt blieb zunächst geheim. Nach mehr als drei Stunden in der britischen magischen Parallelwelt gab es viel Lob. „Mir hat gefallen, dass wir alles gemeinsam machen konnten“, meinte Nele (10). „Nach der Vorbereitung im Unterricht ist der Abend sehr gut gelungen“, fasste Maximilian zusammen.