Es ist ein Ärgernis für alle Autofahrer, die von der B5 in Richtung Potsdam fahren möchten: die Sperrung der L20. Nicht nur, dass die Ortsdurchfahrt des Dallgower Ortsteils Seeburg gerade neu gestaltet wird, nein, auch die Verbindung zur B5 ist gesperrt. Hier soll laut Landesbetrieb Straßenwesen (LS) zwischen B5 und Seeburg die L20 eine Fahrbahnverbreiterung erfahren, einschließlich Ausbau der sogenannten Nebenanlagen. Seit Juni ist daher von der B5 kommend in Richtung Potsdam gesperrt und eine weiträumige Umleitung eingerichtet. Doch scheint es auf der L20 so gar nicht voran zu gehen mit den Bauarbeiten. Sie haben noch nicht mal richtig begonnen. Der Grund dafür liegt südlich von Seeburg, wie der Landesbetrieb auf Nachfrage mitteilte.

Telekom verlegt Leitungen bei Seeburg zu spät

Auch südlich von Seeburg in Richtung Potsdam wird die L20 erneuert. Dieser Bauabschnitt habe sich massiv verzögert, da sich Leitungslegungearbeiten der Telekom verspätet haben. Die Bauarbeiten auf diesem Abschnitt sollen laut LS-Pressesprecher Steffen Streu in der kommenden Woche wieder aufgenommen werden. Mit einer Fertigstellung wird hier erst kurz vor Weihnachten gerechnet. Dies hat Auswirkungen auf den Teil der L20 nördlich von Seeburg, wo die tatsächlichen Bauarbeiten bis zur B5 in Abhängigkeit der Witterung nun erst Anfang 2022 beginnen werden. Die Umleitung wird Autofahrer also noch eine Weile begleiten.

Dallgow-Döberitz OT Seeburg

Der Landesbetrieb Straßenwesen weist noch einmal darauf hin, dass der gesperrte Abschnitt ab Auffahrt B5 nur von Anliegern aus Seeburg befahren werden darf, aber eine Durchfahrt nicht gestattet ist. Wer dagegen verstoße, handele widerrechtlich, so Streu.