Kenntnis von diesen Schildern der Marke Eigenbau hat die Revierförsterei demnach, sie sollen nun aber nach und nach abgenommen werden. Sie trügen schließlich zur Verunsicherung bei. "Die Schilder haben hier nichts zu suchen. Sie haben keine Bedeutung und sind auch nicht auf Veranlassung des Landesbetrieb Forst Brandenburg an den entsprechenden Punkten aufgehängt worden. Ich denke, Jäger haben die Schilder platziert, um zu verhindern, dass etwa freilaufende Hunde Wildtiere aufscheuchen und Reiter mit ihren Pferden die Wege nicht verlassen. Doch dürfen sie das nicht. Das ist wohl aus privatem Antrieb erfolgt und nichts Offizielles. Wir werden das ahnden", so Küster.
Indes sollen im Brieselanger Forst von Passanten zwei Wölfe gesehen worden sein. Das haben auch Jägerkreise bestätigt, nicht jedoch die zuständige Revierförsterin Heike Schubert. Sollte dem dennoch so sein, könnten das möglicherweise die beiden im Nauener Stadtwald gesichteten Wölfe sein, wie Udo Appenzeller, Präsidiumsmitglied des Landesjagdverbandes, meinte. Einer davon war per Wildkamera erspäht worden. In jüngster Zeit allerdings nicht mehr. Zuletzt hatte mutmaßlich ein Wolf auf Falkenseer Stadtgebiet nahe Schönwalde-Glien ein Reh gerissen.