Innerorts wurde die Geschwindigkeit von 50 auf 30 Kilometer pro Stunde, vor dem Ort von 80 auf 70, heruntergesetzt. Der größte Erfolg der IG ist ein Fußgängerüberweg, der sich allerdings an einer schwer einsehbaren S-Kurve befindet.
Dort wohnt auch Ulrike Bommer, die sich in der IG engagiert. "Die Bürger wünschen weiterhin eine Ortsumgehung für die umliegenden Dörfer des Gewerbegebiets", sagt Ulrike Bommer in der Einwohnerfragestunde zur Kreistagssitzung am Montag in Rathenow. "Zirka 80 Prozent des Durchgangsverkehrs fährt mit mehr als den erlaubten 30 Stundenkilometer durch "
Eine Umgehungsstraße zur B5 würde auch die vom Verkehr betroffenen Orte Markee, Etzin, Markau und Ketzin entlasten. Nun beabsichtigt das Unternehmen Hermes im Gewerbegebiet Etzin zusätzlich ein Logistik-Zentrum bauen.
Für diese Fläche gibt es einen bestehenden Bebauungsplan, auch die Baugenehmigung für das Logistikzentrum liegt vor. "Durch den Lieferverkehr für die Pakete würde die bereits vorhandene angespannte Verkehrssituation dramatisch verschärfen", so Ulrike Bommer weiter.
"Durch das neue Logistikzentrum wird der Verkehr in der Zeit von 7 bis 20 Uhr um 149 LKW-Fahrten zunehmen. Die Zahl der Kleintransporter kommt noch dazu", antwortete Landrat Roger Lewandowski. Im neuen Haushalt des Kreistages ist Geld eingestellt, um die bereits vor drei Jahren geplante Blitzeranlage zu errichten.
"Der Verkehr in den betroffenen Orten erhält durch das neue Logistikzentrum eine neue Quantität und Qualität. Eine Blitzeranlage würde lediglich dem bisherigen Status quo gerecht werden", so Bank. "Der Landkreis sollte diesbezüglich seiner Vorsorgepflicht für die Bürger gerecht werden und eine Koordinierungsfunktion zwischen Land und Kommunen übernehmen."
Die Fraktion Die Linke fordert durch den Landkreis eine Planung für eine Ortsumgehung für Wernitz und Markee, um auch eine Summe für die Investitionskosten zu haben. Dazu brachte die Fraktion einen Änderungsantrag zum Haushalt 2017 ein. Der Landrat hatte allerdings die Beschlussvorlage zum Haushalt schon vor der Kreistagssitzung am Montag zurückgezogen.