Die Farben und der Aufbau sind gleich geblieben, aber die Details haben sich geändert: Die Initiative "Willkommen in Falkensee" hat ihr Logo überabeitet. War bisher der Schattenriss einer Familie auf der Flucht vor einer stilisierten gelben Sonne zu sehen, so steht jetzt eine Gruppe verschiedener Personen in Ruheposition im Fokus.
Die Botschaft: "Jetzt geht es darum, das Miteinander zu gestalten. Die Geflüchteten sind ein Teil von Falkensee geworden", so Kathleen Kunath, Sprecherin der Initiative. Entsprechend zeigt das Logo Männer, Frauen und Kinder, Ältere und Jüngere, Behinderte und Nichtbehinderte. Wer einheimisch und wer zugewandert ist, ist den Figuren im Schattenriss bewusst nicht anzusehen. Und: Seit dem vergangenen November betreibt die Initiative, die unter dem Dach der Lokalen Agenda steht, den Begegnungsraum B80 in der Bahnhofstraße 80. Hier gibt es nicht nur Deutschkurse und Beratungsangebote für Geflüchtete, sondern Angebote, die sich an alle Falkenseer richten, wie interkulturelle Abende, Kunstwerkstätten, Vorträge oder Filmvorführungen. "Es geht uns darum, Brücken zu bauen", so Kunath weiter. Arbeit, Wohnen, Bildung und Begegnung seien die großen Themen, wenn es um Integration gehe.