Sie kam, sang und siegte: "Ich bin die Wanders, Lilo Wanders, ich habe ein großes Herz", trällerte Lilo Wanders zur Begrüßung, und das Publikum beim 15. MOZ-Talk mit Musik im Kleist Forum lag ihr sofort zu Füßen. 545-mal hat die Hamburgerin die Fernsehsendung "Wahre Liebe" moderiert, stellte Claudia Seiring ihre neue Moderationspartnerin vor, 82 Heiratsanträge hat sie aus ganz Europa bekommen. Und: "1000 Leute hatte sie auf ihrem Sofa - als Talk-Gäste natürlich", wie die MOZ-Kulturchefin lachend versicherte. Die Travestiekünstlerin und Star-Moderatorin aus Hamburg war bereits am Mittwoch angereist und konnte sich so erstmals bei Tageslicht ein Bild von Frankfurt machen. "Und ich sah: Wie schön ist das hier!", erklärte Lilo Wanders unter lautem Beifall, "und das meine ich ernst."
514846
Der erste Gesprächsgast des Abends stellte sich ebenfalls erst mal musikalisch vor. "Hey, du, mein Elixier, alles was ich brauche finde ich bei dir", stimmte Dieter Hertrampf alias Quaster, Gitarrist und Sänger bei den Puhdys, einen seiner neuen Songs an. Mit brauner Lederhose und T-Shirt saß er lässig auf einem Hocker, spielte eine Akustikgitarre Gitarre und wurde dabei begleitet von Peter Rasym alias Bimbo, Bassist bei den Puhdys. Der Sound erinnert natürlich an die Lieder der Puhdys, der Rhythmus ging sofort in die Beine und die begeisterten Pfiffe nach dem letzten Gitarrenton zeigten deutlich, dass sich im Publikum etliche Puhdys-Fans befanden.
Mit Handküssen begrüßte Quaster die beiden Moderatorinnen, die er "gnäd'ge Frau" nannte, und es hätte niemand im Saal gewundert, wenn er spontan das legendäre "Lolita" der Puhdys angestimmt hätte. Claudia Seiring und Lilo Wanders plauderten mit ihm natürlich über die Liebe, aber auch über den Abschied der Puhdys und ein neues Projekt, mit dem der 71-Jährige gemeinsam mit Freunden auf Tour ist. Quaster live - "Ich bereue nichts", heißt die Solotour, auf der er nicht einfach zu Konzerten, sondern zu einer Art biografischer Show einlädt.
"Ich arbeite damit mein Leben auf", erzählte er, "also mein musikalisches Leben - die Weiber lassen wir weg. Das könnte gefährlich werden..." Viele Leute schrieben Bücher, erklärte der Musiker, "ich habe mir gesagt: Ich führe mein Leben einfach auf." Ob es denn was zu bereuen gäbe in seinem Leben, wollte Lilo Wanders in Anspielung auf den Titel wissen. Quaster antwortete sofort: "Alle Fehler würde ich genauso wieder machen, zum Beispiel viermal zu heiraten."
Mit 14 habe er angefangen, Musik zu machen, erzählte Quaster, auf einer Peter-Kraus-Gitarre mit nur vier Saiten. Und dass das Ende der Puhdys sehr bewegend gewesen sei für alle Musiker. "Bei den zwei letzten Abschiedskonzerten, das war da ganz eng, nah am Tränenbereich. Aber wir haben die Emotionen nicht rausgelassen, sonst hätten wir nicht spielen können."
Ein ausführlicher Bericht folgt in der Wochenend-Ausgabe.
Quaster beim MOZ-Talk mit Musik begeistert gefeiert / Lilo Wanders erstmals Moderatorin im Kleist Forum