Schluss - aus - vorbei, hieß es am Freitag für den Jugendfilmclub "Olga Benario". Vor 40 Jahren von Siegfried Fiedler und weiteren Filmenthusiasten gegründet, hatte der Verein nach 1990 unter anderem das Spatzenkino betrieben - eine Veranstaltung, in der in Kitas Filme gezeigt, über Filme geredet und auch Berufe der Filmschaffenden vorgestellt wurden. Das 40. Mitgliedertreffen am Freitag im City-Park-Hotel war zugleich das letzte, der Jugendfilmclub löst sich jetzt auf. "Wir haben wirklich lange überlegt, ob wir diesen Schritt gehen", sagte Angelika Müller, zweite Vorsitzende des Vereins. Doch die Arbeit sei nach dem Wegfall von Fördermitteln nicht länger finanzierbar.
Der Jugendfilmclub strahlte in 40 Jahren weit über Frankfurt hinaus. Mehr als 300 Ehrenmitglieder aus vielen Ländern - darunter Schauspieler, Regisseure, Drehbuchautoren und andere Filmschaffende - unterstützten die Arbeit der Filmfreunde. "Traurig werden wir wohl alle in einem Jahr sein, wenn es den 41. Geburtstag nicht mehr gibt", sagte Angelika Müller, die einst beim Fernsehen arbeitete und heute Journalistin ist.