Der Frankfurter Ruderclub von 1882 führt bereits zum 26. Mal seinen traditionellen Ruder-Marathon durch. Ab?14 Uhram Sonnabend messen Vierer aus ganz Deutschland ihre Kräfte. Maik Zarnbach und Janek Mücksch befragten dazu den Vorsitzenden des Vereins, Jens Büring.
Herr Büring, auf was dürfen sich die Zuschauer des Ruder-Marathons in diesem Jahr freuen?
Jens Büring: Im Abstand von zwei Minuten starten die Vierer. Auf ihrer Strecke passieren sie mehrmals den Oderspeicher, wobei sie von den Zuschauern angefeuert werden können. Zwei Sprecher werden dabei das Rennen kommentieren.
Ist die Distanz so lang, wie bei einem richtigen Marathon, also 42,195 Kilometer?
Nein, das wäre zum Rudern viel zu lang, zumal auch ältere Sportler teilnehmen. Die Strecke führt zuerst vom Oderspeicher stromabwärts bis zum Haus des ehemaligen Vorsitzenden unseres Vereins, Rainer Krabbe, an der Kaimauer. Von dort geht es wieder gegen die Strömung für die Frauen- und Mix-Boote bis zur Eisenbahnbrücke und für die Männer bis zur steilen Wand von Lossow kurz vor dem Brieskower See. Das Ziel befindet sich wieder auf Höhe des Oderspeichers. Die Ruderer haben dann insgesamt acht beziehungsweise 15 Kilometer zurückgelegt.
Wie viele Boote nehmen teil?
31 Mannschaften aus Vereinen Brandenburgs und Deutschlandshaben gemeldet. 13 Männer-Boote und jeweils neun bei den Frauen und den gemischten Besatzungen. Als erster wird im Übrigen der Pokalverteidiger, die Crew mit dem Namen Frankfurter 5, um 14 Uhr das Rennen aufnehmen.
Und das schnellste Boot gewinnt?
Nein, ganz so ist das nicht. Boote, deren Altersdurchschnitt unter 35 Jahren liegt, bekommen Zeit dazugerechnet. Mannschaften, die älter sind, erhalten einen Zeitbonus. So kann ein Boot mit 70-jährigen Männern durchaus eine bessere Platzierung erreichen als vier junge Männer.
Welche Gefahren birgt die Oder zurzeit?
Momentan ist der Pegelstand sehr niedrig, außerdem finden an der Eisenbahnbrücke Bauarbeiten statt. Dies bedeutet, dass die Steuerfrauen und –männer sehr achtsam agieren müssen.
Wird es auch wieder die Übergabe des Frankfurter Bieres an die Aktiven geben?
Ja, natürlich. Die Frankfurter Brauerei sponsert 15 Kästen.
Wie wird der Abend mit den Teilnehmern gestaltet?
Nach der Siegerehrung erfolgt ein gemütliches Beisammensein mit Musik und guter Laune. Die Athleten haben die Möglichkeit, die Nacht im Bootshaus zu verbringen.