Zum dritten Mal innerhalb von zwei Jahren werden die Einzelfahrscheine in Frankfurt teurer. Zum 1. Januar 2015 war der Preis auf 1,50 Euro, ein Jahr später auf 1,60 Euro erhöht worden. Mit der aktuellen Steigerung ist der Preis seit der Einführung des Euro zu Beginn des Jahres 2002 um 60 Cent gestiegen - eine Erhöhung um insgesamt 54,5 Prozent innerhalb von 15 Jahren.
Wer die jetzige Preiserhöhung umgehen möchte, sollte die Vier-Fahrten-Karte, die zum 1. Januar eingeführt wird, nutzen. Diese kostet mit 6,40 Euro (ermäßigt: 4,40 Euro) genauso viel wie vier Einzelfahrscheine zum bisherigen Tarif. Die vier Fahrten können an beliebigen Tagen durchgeführt werden - so wie bei vier einzelnen Fahrscheinen.
Noch mehr sparen können Rentner, und zwar mit dem neuen Tarif "Abo 65 vor Ort". Dahinter verbirgt sich eine Jahreskarte, die jeden Tag rund um die Uhr gültig ist. Sie kostet insgesamt 340 Euro, pro Monat wären das 28,33 Euro - günstiger als der Preis jeder Monatskarte. Die Jahreskarte "Abo 65 vor Ort" ist ab dem 1. Januar erhältlich.
Teurer werden auch Tageskarten und Kleingruppenkarten. Unverändert bleiben dagegen die Preise für Monats- und Jahreskarten. Bei der normalen Monatskarte für 39,90 Euro spart man jetzt schon ab der 24. Fahrt.
Die Fahrpreise im Nahverkehr werden vom VBB festgelegt.