Die Zahl der Arbeitslosen ist in Frankfurt im November weiter gesunken: Sie lag bei 2089. Das sind 62 Personen weniger als noch im Oktober und 219 weniger als im Vorjahr. Damit belief sich die Quote auf 7,1 Prozent. Die Zahl der arbeitslosen Männer und Frauen hält sich in etwa die Waage. Von den 2089 Personen waren gut 58 Prozent Männer. Derzeit sind 468 Stellen als vakant gemeldet, 141 davon neu. "Die Arbeitslosigkeit bleibt auf einem historischen Tiefststand", sagt Mathias Lemcke, Geschäftsführer Operativ der Agentur für Arbeit Frankfurt. "Die dieser Tage angekündigten Ansiedlungsvorhaben in Ostbrandenburg versprühen eine Aufbruchsstimmung, die Kräfte freisetzen und alle Beteiligten noch näher zusammenrücken lassen. Diesen Schwung wollen wir nach 2020 mitnehmen."