Die Kinderfänger von Frankfurt (Oder) – so hätte man das Bild am späten Freitagnachmittag (10. September) betiteln können. Die Mitglieder der Fanfarengarde zogen in der Großen Oderstraße Richtung Fluss direkt auf das dort stehende Riesenrad und erinnerten ein wenig an die Sage des Rattenfängers von Hameln. Einige Kinder folgten den Musikern, andere warteten schon am Riesenrad auf die Eröffnung der kleinen Kirmes.

Ein wenig Stadtfest-Feeling auch ohne Bunten Hering

Denn auch wenn das Stadtfest Bunter Hering im Juli dieses Jahres aufgrund der Pandemie erneut ausfallen musste, gibt es für die Frankfurter doch noch etwas Rummel. Denn rings um das Riesenrad sind ein Kinderkarussell, Spieleeinrichtungen und Süßwaren aufgebaut worden. Bis zum 19. September gibt es ein wenig Stadtfest-Feeling. In einer der 26 Gondeln kann man montags bis freitags, 12 bis 21 Uhr, samstags, 10 bis 22 Uhr, und sonntags, 10 bis 21 Uhr, mitfahren. Eine Fahrt mit dem Riesenrad kostet 5 Euro.
In einer von 26 Gondeln kann man über Frankfurt gucken.
In einer von 26 Gondeln kann man über Frankfurt gucken.
© Foto: Lisa Mahlke
33 Meter ist das Riesenrad des Schausteller-Unternehmens Lorenz hoch. Seit Montag wurde das 100-Tonnen-Gerät aufgebaut. Das Riesenrad war schon 2019 zum Stadtfest in der Oderstadt und im vergangenen Jahr bereits ein kleines Trostpflaster für alle, die den Bunten Hering vermissen.