Ein Kerngedanke des Antrags: Kleinere kulturelle Institutionen sollen nicht zugunsten von größeren geschröpft werden. So gibt es die klare Vorgabe, dass der Finanzausgleich für das Brandenburgische Staatsorchester, sollte dieses sein Budget nicht einhalten, aus dem allgemeinen Haushalt des zuständigen Dezernats kommt und auf keinen Fall zu Lasten der anderen Kultureinrichtungen geht. Außerdem wird die Wiederbesetzung einer vakanten Stelle in der Bibliothek gefordert, damit die Öffnungszeiten pro Haus wieder bei 35 Stunden pro Woche liegen. Ein weiterer Punkt: Die Leitung des Museums Junge Kunst soll wieder besetzt werden.