Grund für die Sperrung ist die laufende Sanierung der Hafenstraße. Im Rahmen dieses Projektes werden ab kommendem Montag im Kreuzungsbereich neue Rohrleitungen - unter anderem für die Regenwasserentsorgung - verlegt. Außerdem werden auf der sogenannten Hafenbahnkreuzung die Gleise der ehemaligen Hafenbahn entfernt. Da diese Schienen die Straßenbahngleise kreuzen, also mit ihnen eine Gleiskreuzung bilden, müssen im gesperrten Bereich auch neue Straßenbahngleise verlegt werden.
Kraftfahrzeuge werden während der Zeit der Sperrung umgeleitet. Die Umleitung zwischen Goepelstraße und Berliner Straße wird ausgeschildert und führt über die Kieler Straße, die Rosa-Luxemburg-Straße und die Halbe Stadt - und zwar in beiden Fahrtrichtungen. Die Zufahrt zur Herbert-Jensch-Straße ist nur über die Straße Oderhang möglich.
Vom 6. Oktober bis zum 18. Oktober kommt es dann zu zusätzlichen Behinderungen auf der Umleitungsstrecke. Dann lässt der Landesbetrieb Straßenwesen auf der Berliner Chaussee im Bereich zwischen der Kreuzung Kieler Straße/Goepelstraße und dem Abzweig nach Lebus die Fahrbahn erneuern. Der Verkehr wird mit einer Baustellenampel geregelt.
Wegen der Bauarbeiten an der Hafenbahn fahren die Straßenbahnen der Linie 1 von Montag bis zum 13. Oktober auf veränderter Strecke. Sie verkehren zwischen Neuberesinchen und Stadion und fahren auch nur zeitweise. Zur Lebuser Vorstadt wird ein Schienenersatzverkehr (SEV) eingerichtet.
Die Straßenbahnen der Linie 1 fahren generell nur montags bis freitags von Betriebsbeginn bis um 19 Uhr. Danach sowie an den Wochenenden und Feiertagen werden die Bahnen durch Busse des SEV ersetzt, die zwischen Neuberesinchen und Lebuser Vorstadt fahren. Montags bis freitags bis 19 Uhr pendeln die SEV-Busse zwischen Bahnhof und Lebuser Vorstadt.