Die Buslinie hatte am 9. Dezember 2012 ihren Betrieb aufgenommen. Sie verbindet den Bahnhof Frankfurt mit dem Plac Bohaterow in Slubice und umgekehrt. Im März dieses Jahres konnte Wolfgang Worf, Geschäftsführer der Frankfurter Stadtverkehrsgesellschaft, den Millionsten Fahrgast begrüßen, zum Stand 20. September lag die Gesamtzahl bei 1 178 498 Nutzern. Pro Jahr kommen mehr als 300 000 Fahrgäste hinzu, Tendenz steigend. "Die Linie ist von den Fahrgastzahlen gesehen die drittstärkste in Frankfurt", sagte Andreas Rein, der bereits zweimal in der südbrandenburgischen Grenzstadt Guben war, um dort das Konzept vorzustellen. Guben plant mit der polnischen Nachbarstadt Gubin ebenfalls eine grenzüberschreitende Buslinie. In Frankfurt sind Rein zufolge aber auch die Voraussetzungen für den Erfolg einer solchen Verbindung "günstiger". Dazu bei trage nicht zuletzt, dass Slubice über keinen ÖPNV verfüge und eine wachsende Einwohnerzahl verzeichne. Hinzu komme, dass Grenzpendler aus Slubice und die Studenten der Europa-Universität Viadrina und des Collegium Polonicum die Linie gut angenommen hätten.
Neben den Vertragsverhandlungen gibt es Rein zufolge zwei weitere aktuelle Aufgaben hinsichtlich der Buslinie 983. "Zum einen die Wiederinbetriebnahme der Haltestelle Intermarché nach der Sanierung des Gehwegs und Parkplatzes." Dies solle noch im September erfolgen. Und zum anderen die fahrplanmäßige Aufnahme des Linienverkehrs am neuen Busbahnhof gegenüber der Slubicer Stadtverwaltung zum Fahrplanwechsel 2016/17 am 11. Dezember. Bis dahin sollen auch die Anschlüsse aller Buslinien aufeinander abgestimmt sein.