50 bis 60 Stellen sollen nach Worten des Niederlassungsleiters André Gerke bis Mitte Juni besetzt werden, die restlichen im Laufe des Jahres. Damit vergrößere sich der Frankfurter Standort von 400 auf rund 500 Mitarbeiter. "Wir wachsen wirtschaftlich gesund", hob Gerke hervor. Das solle auch in Zukunft so gelten. "Wir werden den Standort nicht ohne solide wirtschaftliche Grundlage weiter ausbauen."
D+S mit Sitz auf dem einstigen Halbleiterwerksgelände will nach Worten des Standortleiters auch weitere Räumlichkeiten beziehen. Die Gespräche dazu liefen aber noch.
Wer sich in dem Callcenter als Kundenberater bewerben wolle, müsse ein kundenorientiertes Auftreten mitbringen. Eingestellt würden auch Quereinsteiger, sagte Gerke. Umfangreiche Schulungen und eine intensive Einarbeitungsphase ermöglichten ihnen die Arbeit als Kundenberater. Erwartet würden noch gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift sowie Erfahrungen im Umgang mit Computern.
Aufgabe der neuen Mitarbeiter werde eine sogenannte Inbound-Tätigkeit sein, also nicht die Werbung neuer Kunden am Telefon. Es gehe um die Betreuung von Privatkunden, sagte Gerke, etwa die Beantwortung von Kundenanfragen am Telefon oder per E-Mail sowie um Tarif- und um technische Auskünfte. Die technischen Details würden auch in der Einarbeitungszeit vermittelt.Gearbeitet werde in Schichten zwischen 6 und 23 Uhr.
D+S verspricht den Bewerbern abwechslungsreiche und sichere Jobs und Voll- und Teilzeit in unbefristeter Anstellung. Die Entlohnung sei leistungsabhängig, sagte Standortleiter Gerke und liege im Durchschnitt zwischen 9,50 und 10 Euro pro Stunde.
Der Frankfurt D+S-Standort zählt mit seinen 400 Mitarbeitern zu den größten privaten Arbeitgebern der Stadt. Die Kundenberater betreuen die Privatkunden von Unternehmen unter anderem aus den Branchen Telekommunikation und Handel, wie das Unternehmen berichtet.
Weitere Informationen im Internet auf der Seite www.ds360grad.com/karriere/standorte/frankfurt-oder