Frankfurt (Oder) meldete in den vergangenen Tagen wieder mehr neue Corona-Fälle. Zwar gab es am Donnerstag, 19. August, laut Robert-Koch-Institut (RKI) keine registrierte Neuinfektion. Dafür waren am Vortag gleich sieben neue Corona-Fälle in der Statistik aufgetaucht.

61 Menschen in Frankfurt (Oder) in häuslicher Quarantäne

„Eine Clusterbildung gibt es nicht, die Infektionen verteilen sich über das gesamte Stadtgebiet“, sagte Uwe Meier, Sprecher der Stadtverwaltung. In den vergangenen sieben Tagen wurden insgesamt 13 Neuinfektionen in Frankfurt (Oder) gezählt. Der auf 100.000 Einwohner bezogene Inzidenzwert liegt bei 22,5, am Mittwoch lag er bei 24,2. Erneut gestiegen ist auch die Zahl der Quarantänen – 61 Frankfurterinnen und Frankfurter befinden sich, Stand heute, laut Uwe Meier in häuslicher Isolation. Eine Schulklasse sei nicht dabei.
Bleibt die Sieben-Tages-Inzidenz in Frankfurt länger über dem Wert von 20, würden erneut einige zurzeit ausgesetzte Corona-Regelungen greifen. Gemäß der aktuellen Corona-Umgangsverordnung müssten Gäste, die im Innenbereich von Gaststätten bewirtet werden, dann beispielsweise wieder einen negativen Test bzw. einen Impfnachweis vorlegen. Nur in Kommunen mit einer stabilen Inzidenz von unter 20 entfällt die Testpflicht.
Zuletzt lag Frankfurt (Oder) Ende Mai, Anfang Juni das letzte Mal länger als fünf Tage über einem Inzidenzwert von 20.
Am Klinikum Frankfurt (Oder) ist es unterdessen ruhig, was das Thema Corona angeht. Aktuell befinden sich keine Patienten mit der Diagnose Covid-19 in Behandlung, informierte Sprecherin Kati Brand.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.