1764 Kinder werden in Frankfurt (Oder) in Horten betreut. Eltern von 365 Kindern haben mit Stand 6. Januar einen Antrag auf Notbetreuung gestellt. Rund ein Drittel wurde abgelehnt, 250 Kinder sind in der Notbetreuung, so die Stadtverwaltung auf Nachfrage. Am Mittwoch (6. Januar) waren 26 Anträge noch nicht vom Jugendamt bearbeitet.

Noch sind die Kitas in der Stadt im Regelbetrieb

Notbetreuung gilt für folgende Gruppen: Klasse 1 bis 6 wenn ein Sorgeberechtigter in Medizin oder Pflege arbeitet; Klasse 1 bis 4 bei Kindeswohlgefährdung oder wenn beide Sorgeberechtigte in kritischer Infrastruktur arbeiten, also u.a. Erzieher, Lehrer, Erziehungshilfen, Polizei, Feuerwehr,  Rechtspflege, Vollzugsbereich, Daseinsvorsorge (u.a. Abfall, Wasser), ÖPNV, Landwirtschaft, Medien, Veterinärmedizin, Ehrenamtliche in Hilfsorganisationen.
Die Kitas befinden sich auch am Montag (11. Januar) noch im Regelbetrieb, Eltern sind jedoch angehalten, ihre Kinder wenn möglich zu Hause zu betreuen. Rund 20 Anträge zur Kita-Notbetreuung waren trotzdem beim Jugendamt eingegangen. Diese wurden zunächst zurückgestellt und werden bearbeitet, wenn es zu Kita-
schließungen in der Stadt kommt.

20 neue Corona-Fälle am Freitag in Frankfurt (Oder)

Am Freitag (8. Januar) sank der Inzidenzwert in Frankfurt (Oder) wieder auf 277,1. Gemeldet wurden 20 Corona-Neuinfektionen, 462 Menschen waren in Quarantäne. Nach Angaben der Stadt haben sich seit Pandemiebeginn 1119 Frankfurter infiziert, 20 davon sind verstorben, 840 gelten als genesen.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.