Die Stadt Frankfurt (Oder) liegt bei der Sieben-Tages-Inzidenz weiter knapp über der Marke von 50. Am Dienstag, 25. Mai, meldete das Robert-Koch-Institut (RKI) einen Inzidenzwert von 58,9. Das entspricht 34 registrierten Corona-Fällen seit Mittwoch vergangener Woche. Die letzten beiden Neuinfektionen wurden am Dienstagmorgen registriert.
Seit Beginn der Pandemie gab es 2221 positive Testnachweise in Frankfurt (Oder). 107 Menschen starben im Zusammenhang mit Covid-19.

Bei der Interpretation der Fallzahlen ist noch Vorsicht geboten

Das RKI macht auf seiner Webseite darauf aufmerksam, dass bei der Interpretation der Fallzahlen kurz nach Pfingsten noch Vorsicht geboten ist. An Feiertagen suchen weniger Menschen einen Arzt auf, weshalb weniger Proben genommen, weniger Laboruntersuchungen durchgeführt und weniger Erregernachweise an die zuständigen Gesundheitsämter gemeldet werden.
In ganz Brandenburg ist die Sieben-Tages-Inzidenz inzwischen auf 44 gesunken. Frankfurt (Oder) liegt damit über dem Landesdurchschnitt und gehörte am Dienstag zu den insgesamt sechs Landkreisen und kreisfreien Städten im Land mit einem Inzidenzwert von über 50.
Die 50er-Marke ist als Richtwert für die komplette Öffnung der Schulen noch vor den Sommerferien relevant. Die vollständige Rückkehr zum Präsenzunterricht in den Grundschulen ist nach einem Beschluss des Brandenburger Kabinetts von Dienstagnachmittag ab dem 31. Mai geplant. Am 7. Juni sollen die weiterführenden Schulen folgen. Voraussetzung dafür ist, dass die Sieben-Tage-Inzidenz in den Landkreisen bzw. kreisfreien Städten an drei aufeinanderfolgenden Tagen unter 50 liegt.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.