Das Gesundheitsamt in Frankfurt (Oder) hat am Donnerstag (3.12) 27 neue laborbestätigte Corona-Fälle gemeldet. Es ist der bisherige Rekordwert bei der Zahl der Neuinfektionen binnen 24 Stunden. 433 Fälle gab es seit Beginn der Pandemie in Frankfurt insgesamt. 319 Personen gelten als genesen, drei verstarben im Zusammenhang mit Covid-19. Damit liegt die Zahl der aktiven Fälle aktuell bei 111.

Häufung von Fällen an Frankfurter Schulen

Eine Häufung von Fällen gibt es nach Angaben der Stadt derzeit am Gauß-Gymnasium, der Hutten-Oberschule und der Waldorfschule. Am Mittwoch hatte das Gesundheitsamt den Präsenzbetrieb am Gauß-Gymnasium ausgesetzt und zwei Klassen der Hutten-Oberschule in Quarantäne geschickt. Die Schüler der Waldorfschule befinden sich bereits seit 22. November im Heimunterricht.
In der Lebenshilfe-Wohnstätte Eckehardt Berhold in Hansa Nord habe es ebenfalls weitere neue Fälle gegeben, darunter auch bei Beschäftigten, heißt es von Seiten der Stadtverwaltung.

Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf 173

Die Sieben-Tage-Inzidenz (Anzahl der Neuinfektionen binnen einer Woche hochgerechnet auf 100.000 Einwohner) erreichte nach Angaben des Landesamtes für Gesundheit einen neuen Rekordwert von 173. Frankfurt (Oder) ist damit nicht mehr weit entfernt von der 200er-Marke, was Folgen beispielsweise für den Betrieb an einzelnen Schulen haben könnte.
Die Zahl der angeordneten Quarantänefälle ist wieder auf nunmehr 536 angestiegen. Fast ein Prozent der Frankfurter Bevölkerung befindet sich damit in häuslicher Isolation.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.