Frankfurt (Oder) gehört weiterhin zu den wenigen fast weißen Flecken in Deutschland auf der Corona-Karte des Robert-Koch-Institutes (RKI). Die Inzidenz bewegt sich Richtung 0, am Donnerstag (2. September) sank der Wert in der kreisfreien Stadt auf 1,8. Das entspricht einer Neuinfektion in den vergangenen sieben Tagen. Der letzte Fall wurde am vergangenen Freitag, 27. August, gemeldet. Nur Eisenach in Thüringen steht mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von 0 noch besser da als Frankfurt.

24 neue Corona-Fälle im Nachbarlandkreis

Anders sieht die Situation im benachbarten Landkreis Oder-Spree aus. Das RKI meldete am Donnerstag 24 neue Corona-Fälle. Der Inzidenzwert liegt bei 33,5. Nachdem der Landkreis an mehr als fünf Tagen über dem Wert von 20 lag, gelten dort seit dem 31. August wieder strengere Corona-Regeln, insbesondere im Hinblick auf Nachweis- und Testpflichten. Im Landkreis Märkisch-Oderland sieht es etwas besser aus, dort liegt der Inzidenzwert bei 8,6. Am Donnerstag wurden fünf neue Fälle gemeldet.
Am Klinikum Frankfurt (Oder) befinden sich inzwischen wieder zwei Corona-Patienten aus der Region in Behandlung, darunter einer auf der Intensivstation. Im Krankenhaus Eisenhüttenstadt werden vier Corona-Patienten behandelt.
Seit Beginn der Pandemie sind in Frankfurt (Oder) 2312 Menschen positiv auf das Virus getestet worden. Es gab 113 Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.