„Wir freuen uns auf Euch!“ schreibt das Brandenburgische Landesmuseum für moderne Kunst (BLMK) auf seiner Website. Denn: Die ersten Corona-Lockerungen machen sich in Frankfurt (Oder) bemerkbar. Einige Kultureinrichtungen – wie unter anderem das BLMK – dürfen ab sofort wieder öffnen. Unter Auflagen versteht sich.
Ab 9. März können Interessierte das BLMK von dienstags bis sonntags von 12 bis 18 Uhr besuchen. Die notwendige Voranmeldung sind ab sofort an der Kunstkasse unter 0335 49494040 möglich. Laut Homepage kann die Ausstellung in der Rathaushalle sogar ohne Voranmeldung besichtigt werden. In allen Bereichen des BLMK muss eine medizinische Maske getragen werden.

Kleist-Museum ermöglicht individuelle Besuche, aber vorerst keine Führungen

„Wir öffnen wieder“, heißt es auch im Kleist-Museum. Erfreut bestätigt Anette Handke, Pressesprecherin des Museums, auf Anfrage, dass ab morgen wieder „ganz normal“ von Dienstag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr geöffnet sein werde. „Wir zeigen aber zur Zeit nur die Dauerausstellung“, so Handke. Zudem seien keine Führungen sondern nur „individuelle Besuche“ nach Anmeldung möglich. Diese kann telefonisch unter 03353872210 oder per E-Mail unter info@kleist-museum.de erfolgen. „Spontan vor Ort geht auch für eine Anmeldung, aber nur, wenn nicht zu viele Besucher da sind“, sagt die Pressesprecherin. Bis zu zehn Personen dürften sich gleichzeitig im Museum aufhalten; wie überall müssten medizinische Masken im gesamten Gebäude getragen werden und Kontaktinformationen hinterlegt werden.
Ebenso wird das Museum Viadrina wieder seine Türen öffnen. Ein Besuch wird zunächst Donnerstag und Sonntag zwischen 11 und 17 Uhr möglich sein. Eine Voranmeldung dafür muss unter 0335401560 oder verwaltung@museum-viadrina.de erfolgen.

Im 30-Minuten-Takt in der Stadt- und Regionalbibliothek

Zum Büchertausch und erneuter Ausleihe kann ab Dienstag auch wieder die Stadt- und Regionalbibliothek in Frankfurt (Oder) aufgesucht werden. Fünf Personen dürfen sich für eine halbe Stunde im Gebäude aufhalten, heißt es auf Nachfrage. Das Lese- und Internetcafé könne noch nicht wieder geöffnet werden. Die Bibliothek bittet um vorherige telefonische Anmeldung (0335 549852) und mindestens einen Tag vor dem gewünschten Besuch.
Im Stadtarchiv kann ebenfalls wieder recherchiert werden. Zwei Personen dürfen gleichzeitig den Lesesaal nutzen, erklärt Mitarbeiter Erik Jagow. „Grundsätzlich gibt es keine Aufenthaltsbegrenzung“, so Jagow. Doch man wäre dankbar, wenn ein ungefährer zeitlicher Rahmen bei der Anmeldung angegeben werden könne, sodass die Besuchstermine besser koordiniert werden könnten. Die Anmeldung kann telefonisch unter 0335 5524300 oder via E-Mail unter stadtarchiv@frankfurt-oder.de erfolgen.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.