Die geplante Schließung der Grenzen von Polen für Ausländer wegen der Corona-Krise hat nach Angaben der Brandenburger Polizei bereits am Sonnabend Auswirkungen auf deutscher Seite. Es komme zu Staus auf den Straßen Richtung Grenze, schrieb die Polizei am Samstag bei Twitter. „Planen Sie genug Zeit, Wasser und Geduld ein.“ Der Stau betreffe mittlerweile auch die Umgehungsstraßen, twitterte die Polizei weiter. Eine Sprecherin sagte, auf der Autobahn sei der Stau bisher nicht dramatisch, es werde aber vor einer Zunahme gewarnt. Bisher kommt es schon zu Wartezeiten an der Grenze von Deutschland nach Polen wegen Gesundheitskontrollen auf das neuartige Coronavirus. Umfassende Grenzkontrollen für Ausländer sollen dann in der Nacht von Samstag auf Sonntag um Mitternacht beginnen - vorerst für zehn Tage.
Die Grenzkontrollen an allen Grenzübergängen werden vorerst für zehn Tage eingeführt, mit der Option auf Verlängerung. Ausländer, die nicht dauerhaft in Polen leben, dürfen die Grenze nicht überschreiten. Zurückkehrende polnische Staatsbürger und in Polen lebende Ausländer, die zurückkehren, müssen sich für 14 Tage in Quarantäne begeben. Das bedeutet, sie müssen zuhause bleiben oder sich in vom Wojewoden ausgewiesenen Orten aufhalten.
"Wir müssen die Grenzen vor dem Coronavirus schließen", erklärte Innenminister Mariusz Kaminski. Unterbrochen werden Flugzeug- und Bahnverbindungen für den Personenverkehr. Der Güterverkehr wird weiterhin ermöglicht.
Ausnahme für in Deutschland arbeitende Bewohner der Grenzregion
Die Maßnahmen sind Teil des "Epidemie-Notstands", der in Polen ab Sonnabend gilt. Erste Auswirkungen in der Doppelstadt waren bereits am Freitagabend auf der Stadtbrücke zu beobachten. Eine Frau, von Beruf Anwältin, sah man massenweise Akten von Słubice in Richtung Frankfurt wuchten – in der Befürchtung, die Grenze werde schon in der Nacht zu Sonnabend schließen. Sie arbeite in einer Kanzlei, die Büros auf beiden Seiten der Oder unterhalte, erklärte die Juristin. In Słubice stießen die Maßnahmen der Regierung auf Zustimmung, sorgten aber auch Beunruhigung bei Polen, die täglich zur Arbeit nach Deutschland pendeln. Wie der Wojewode Władyslaw Dajczak gegenüber slubice24.pl äußerte, gilt für diese Pendler eine Ausnahme von der Quarantäne-Regelung. Die Ausnahme gilt auch für Busfahrer.
Einkaufszentren geschlossen
Bereits in der Nacht von Freitag zu Sonnabend müssen in ganz Polen, so auch in Słubice Restaurants, Kneipen, Cafés sowie Einkaufszentren auf Anordnung aus Warschau geschlossen bleiben. Nur noch Haustürlieferungen sind erlaubt. Geöffnet bleiben Lebensmittelläden, Apotheken und Banken. Auch Versammlungen ab 50 Personen sind verboten. Eingeschlossen Gottesdienste. Diese würden im Fernsehen und im Internet übertragen.
"Bleibt zuhause und überzeugt auch eure Nächsten davon", rief Gesundheitsminister Łukasz Szumowski auf. Polen hatte am Freitag 67 bestätigte Corona-Infizierte. Eine Person starb. In der Wojewodschaft Lubuskie sollen derzeit 55 Personen unter Quarantäne stehen.