Die ab Gründonnerstag landesweit geltende Ausgangssperre zwischen 22 und 5 Uhr macht es nötig, dass die Katholische Heilig-Kreuz-Gemeinde in Frankfurt (Oder) ihre Planung für die Oster-Messen ändert: Die Osternacht-Feier, die am Ostersonntagmorgen um 5 Uhr beginnen sollte, muss um eine Stunde verschoben werden. Sie beginnt nun erst um 6 Uhr in der Heilig-Kreuz-Kirche, wie Martin Knak aus dem Gemeindebüro informiert. „Die Leute müssen ja erst einmal zur Kirche kommen“, so Knak.

Gemeinde hält an Präsenzmessen fest

Ansonsten aber werde bislang an den geplanten Präsenz-Messen am Donnerstag, ab 19 Uhr, Freitag ab 15 Uhr und Ostermontag  ab 10.30 Uhr festgehalten. Frankfurts Baptistengemeinde feiert am Karfreitag und Ostersonntag jeweils ab 10 Uhr im Gemeindesaal an der Lindenstraße 17 Gottesdienst, in Präsenz und digital. Zugangsdaten gibt es über die Homepage der Gemeinde, sagt Pfarrer Gerd Wolk.
Die Evangelische Kirchengemeinde Frankfurt (Oder)-Lebus bietet an Ostern länger Offene Kirchen sowie Open-Air-Gottesdienste und digitale Formate an.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.