Das Robert-Koch-Institut (RKI) registrierte am Mittwoch, 9. Juni, eine Neuinfektion in Frankfurt (Oder). Sieben neue Corona-Fälle gab es in den vergangenen sieben Tagen. Die Inzidenz sank auf 12,1. So niedrig war der Wert in der Stadt zuletzt am 7. Oktober 2020.

Noch zwei Covid-Patienten auf der Intensivstation

Seit Ausbruch der Pandemie im März vergangenen Jahres gab es 2.245 positive Testungen auf Covid-19 in Frankfurt (Oder). 111 Menschen starben an oder mit Corona. Auf der Intensivstation des Klinikums Frankfurt (Oder) werden aktuell noch zwei Covid-Patienten behandelt, ein Betroffener muss invasiv beatmet werden.
Auch die Zahl der Quarantänefälle ist weiter rückläufig. Nach Angaben von Kora Kutschbach, Pressereferentin bei der Stadt, befinden sich Stand Donnerstag, 9. Juni, noch 45 Frankfurterinnen und Frankfurter in amtlich angeordneter, häuslicher Isolation.
Noch niedriger sind die Inzidenzwerte in den Nachbarlandkreisen Oder-Spree (9,5) und Märkisch-Oderland (8,1).
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.